Logistikoptimierung – zielgerichtet und flexibel

 In Prozessoptimierung

Logistikoptimierung ist in aller Munde. Wenn der gesamte Logistikprozess reibungslos läuft, sparen Firmen Kosten. Sie können Waren schneller liefern oder weiterverarbeiten – das wiederum erhöht den Output. Kunden und Geschäftspartner sind zufriedener. Das verbessert Geschäftsbeziehungen und bindet Kunden. Eine bessere Logistik kann einen entscheidenden Vorteil auf dem Markt bedeuten.

Doch worum handelt es sich genau? Welche Bereiche sind betroffen, und welche Vorteile gehen damit einher?

Was versteht man unter Logistikoptimierung? 

Dabei geht es darum, Abläufe zu verbessern. Sie sollen möglichst rasch und problemlos vonstatten gehen. Strukturelle Mängel werden beseitigt, damit Firmen ihr volles Potenzial ausschöpfen können. Zwar spielt jedes Detail eine Rolle, das große Ganze wird jedoch nie aus den Augen verloren. Bestimmte Vorgehensweisen werden priorisiert. Das macht Prozesse effizienter.

Logistikverbesserung bedeutet auch Lieferungen in genau der richtigen Menge, zum passenden Zeitpunkt und in der optimalen Verpackung. Auch der Transportweg spielt eine wichtige Rolle. Eindeutig gekennzeichnete Artikel können dadurch rasch weiterbearbeitet werden – von der Qualitätsprüfung bis zur Einlagerung im Lager.

Die Kernfrage lautet: Was können Unternehmen tun, damit alle Rädchen im Getriebe optimal ineinandergreifen? Und wie können einzelne Prozesse bestmöglich kombiniert werden?

Das Digitale Lager muss nicht voll automatisch sein. Auch digitale Lagerhilfsmittel führen zu einer Optimierung.

Das Digitale Lager muss nicht voll automatisch sein. Auch digitale Lagerhilfsmittel führen zu einer Optimierung.

Das sind die Ziele der Logistikoptimierung

Bei der Optimierung der Logistik geht es immer um eine Verbesserung der Vorgehensweise. Das Einsparpotenzial für Firmen ist häufig groß. Durch die Senkung von Kosten wirkt sich das positiv auf die Bilanz der Firma aus. Standardisierte Prozesse verlaufen meist problemloser und deutlich rascher.

Ein effizientes Vorgehen sorgt auch für kürzere Lieferzeiten. Ist die Supply Chain durchdacht geplant, trägt das zur Kundenzufriedenheit bei. Auch Vertragsstrafen in Fällen von verspäteter Lieferung werden so umgangen. Nicht zuletzt stärkt die Logistikoptimierung die Stellung einer Firma am Markt.

Um welche Bereiche geht es? 

Bei der Optimierung werden alle Logistikprozesse einbezogen. Nur ein ganzheitlicher Ansatz hat Erfolg. Bedacht werden müssen nicht nur Produktion, Lager und Distribution, sondern auch Planung und Wareneingang.

digitale Erfassung erleichtert die Übersicht über das Lager

Digitale Erfassung im Lager

Detailfragen der Logistikverbesserung betreffen etwa die Erfassung eingehender Materialien. Eine automatische Erfassung senkt Kosten. Oft werden Artikel mehrfach erfasst – etwa beim Wareneingang, der Qualitätsprüfung und der Kommissionierung. Das erfordert Zeit und Personaleinsatz. Innovative Methoden zur Identifizierung können den Aufwand der Mitarbeiter stark mindern.

Die Lagerung der Artikel muss durchdacht sein. Häufig benötigte Materialien müssen so eingelagert werden, dass sie kurzfristig erreichbar sind. Was nicht so häufig nachgefragt wird, kann in entfernteren Ecken untergebracht werden. Eine genaue Analyse des Warenverkehrs ist zur Umsetzung eines Verbesserungskonzepts unumgänglich.

Um Artikel zu finden, ist eine eindeutige Kennzeichnung entscheidend. Eine Markierung mittels Barcodes bietet sich zum Beispiel an. So können unnötige Wege vermieden werden.

Eine automatische Inventur sorgt für einen besseren Überblick über den vorhandenen Bestand. Auch hier sparen Firmen Zeit, Aufwand und Kosten.

Auch die Transportwege werden betrachtet. Gibt es hier Optimierungsmöglichkeiten? Wie sieht es mit den Transportmitteln aus? Auch die Verpackung und Versicherung wird einbezogen, um die Kosten für den Transport dauerhaft zu senken.


Was ist das Besondere bei der Logistikoptimierung? 

Bei der Frage, wie die Logistik einer Firma verbessert werden kann, spielen alle Bereiche eine Rolle. Jede noch so kleine Handlung wird als Teil eines komplexen Gesamtprozesses verstanden. Es reicht nicht, nur einzelne Bestandteile zu betrachten. Dahinter steckt die Erkenntnis, dass die Betrachtung aller Elemente die Basis zur Verbesserung ist.

Greifen alle Abläufe optimal ineinander, wird Zeit gespart. Das verschafft Unternehmen einen Vorsprung am Markt. Deshalb lohnt es sich, nicht lediglich an einzelnen Stellschrauben zu drehen, sondern die Ist-Situation als Ganzes zu betrachten.

Wie kann die Logistik optimiert werden? 

Damit die Logistiverbesserung erfolgreich ist, sind einige grundlegende Schritte erforderlich.

Zunächst geht es um die Analyse der Ausgangssituation. Welche Ist-Prozesse gibt es? Was gehört zur Wertschöpfungskette? Wie sieht es aus mit Einkauf, Tourenplanung, Kommissionierung? Bei größeren Unternehmen mit mehreren Niederlassungen muss jeder einzelne Standort betrachtet werden. Verträge mit Zulieferern und Geschäftspartnern stehen ebenfalls auf dem Prüfstand.

Nach diesem Überblick geht es um die Aufdeckung von Optimierungspotenzial. Was läuft bereits gut – und läuft es gut genug? Wo sind Schwachstellen? Kann der Versand optimiert werden? Ist es möglich, Lieferungen effizienter zu gestalten? Können die Transportkapazitäten erhöht werden? Und wie sieht es mit der Struktur des Lagers aus? Wie lassen sich Lade- und Wartezeiten verkürzen?

Nachdem diese Fragen geklärt sind, kann ein umfassendes Konzept entwickelt werden. Alle Bereiche und Details werden einbezogen. Das Ergebnis ist ein Handlungsplan, der in Kooperation mit dem Kunden entsteht – und der selbstverständlich individuell auf diesen zugeschnitten ist. Das Konzept kann dann umgesetzt und später evaluiert werden. Möglicherweise sind weitere Anpassungen erforderlich, wenn sich Gegebenheiten verändern.

Kundenbewertungen die Spass machen

Wer optimiert der bekommt auch den Daumen des Kunden.

Diese Vorteile bietet die Logistikoptimierung

Der Trend zur Logistikoptimierung kommt nicht von ungefähr. Für Firmen kann er ungeahnte Potenziale aufdecken. Verbesserte Abläufe ermöglichen es ihnen, ihre Position am Markt zu festigen. Gegenüber der Konkurrenz können sich Firmen dadurch besser behaupten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein großes Unternehmen oder einen Familienbetrieb handelt.

Kürzere und optimierte interne und externe Prozedere senken Kosten. Das verbessert die Bilanz der Firma – und eröffnet neue Investitionspotenziale. Durch die Optimierung kann das Unternehmen sich weiterentwickeln.

Eine verbesserte Logistik hilft auch dabei, alle Potenziale voll zu nutzen. Dadurch laufen Prozesse schneller und reibungsloser ab. Alle Möglichkeiten werden genutzt und kein Geld verschenkt.

Nicht zuletzt sorgt eine verbesserte Logistik dafür, dass Geschäftspartner zufriedener sind. Schließlich ist die Ware schneller bei ihnen, der Service verbessert. Firmen, die auf diese Strategie setzen, optimieren ihr System.

 

 

Recent Posts

Leave a Comment

Für die Prozessoptimierung Beratung einholen bringt Sie weiter!Unternehmen im Digitalen Wandel